Krebs Malignes Melanom

Hilft Paranormale Heilung nach Frese ® ?
 
 

Nächste...

...Behandlung am 20.11.14

Behandler am 17.11.14 10:19, kommentieren

1. Hypnose

Gestern war es also soweit. Meine 1. Hypnose...der erste persönliche Kontakt zu Dirk. Ich war ganz schön aufgeregt, was alles auf  mich zukommt.

Hypnose setzt ja auch Vertrauen voraus. Sehr angenehmer Erstkontakt. Dirk hat mir sehr viel über die Hypnose erzählt und eine Vertrauensbasis war recht schnell aufgebaut. Ich konnte mir ungefähr vorstellen was auf mich zukommt und war beruhigt.

 Da ich an der Wirbelsäule operiert wurde, kam für mich nur die sanfte Variante der Hypnose- Einleitung in Frage.

Auf der Behandlungsliege konnte ich mich gut auf die Worte von Dirk einlassen und ich merkte, wie ich immer tiefer in die Entspannung kam. Ich konnte jedes Wort verstehen und hörte einfach nur zu und konnte mir auch sehr gut vorstellen, durch meinen Körper zu reisen. Es war ein sehr beruhigendes Gefühl, selbst nachsehen zu können, ob alles in Ordnung ist und den Auftrag zu erteilen, bei auffälligen Geschehnissen mich zu informieren.

Es war eine tolle Erfahrung und ich war danach völlig entspannt und habe gut geschlafen. Ob es in mir etwas verändert hat, kann ich noch nicht sagen. 

Ich werde weiter berichten und freue mich auf den 2.Termin.

 

 

Nicole am 13.11.14 22:03, kommentieren

1. Sitzung

Dauer der Sitzung insgesamt ca. 120 Minuten

Vor der Hypnose

Bei der Anamnese wurden noch einige Nebenerkrankungen besprochen. Möglich, dass durch die ganzheitliche Behandlung auch hier Veränderungen auftreten. Es bleibt aber Nicole überlassen ggf. darüber hier zu berichten. Anschließend erklärte ich ausführlich alles, was in Bezug auf die anstehende Hypnose wissenswert ist. Was ich während der Behandlung mache, kann ich regelmäßig vor der Hypnose nur schwer sagen. Ich benötige zunächst das Gespür, welches sich erst während der Behandlung einstellt. Auch ist es nahezu nie voraussehbar, in welche Richtung die Behandlung geht im 1. Termin. Da Hypnose auf das Unterbewusstsein abzielt, können sich Richtungen entwickeln, die der Hypnotisierte (m/w) bewusst nicht eingeschlagen hätte. Ich reagiere also stets situationsbedingt.

 

Einleitung der Hypnose

Ich arbeite gerne mit Blitzhypnosetechniken, da diese eine schnelle und tiefe Trance erzeugen. Aufgrund der Nebenerkrankungen entschieden wir uns aber gemeinsam für eine sanfte Einleitung.  Nicole legte sich bequem auf die Behandlungsliege und ich führte Sie binnen ca. 20 Minuten in eine tiefe Trance. Ihr Augenflackern und einige weitere Tests belegten die Trancetiefe.

Befragung des Unterbewusstseins (UB)

Mit dem UB können in Hypnose regelrechte Dialoge geführt werden. Das UB antwortet ( für den Hypnotisierten willkürlich) entweder durch vereinbarte Zeichen oder sogar per Sprache. Die Sprache verändert sich dabei regelmäßig im Tonfall, wird weicher und kindlicher. Bei Nicole entschied sich das UB mit einem Daumenzucken der rechten Hand für „ja“ zu antworten. Das UB reagiert zumeist ähnlich einem Kind. Es muss Vertrauen fassen. Hier waren in der 1. Sitzung Grenzen gesetzt. Es gab ein paar Antworten mit „ja“, für einen intensiven Dialog war die Zeit aber noch nicht gekommen. Das ist nicht ungewöhnlich, oftmals dauert es mehrere Sitzungen bis überhaupt ein Dialog geführt werden kann. Ich beließ es also zunächst bei dem ersten Kennenlernen.

Informationszellen (IZ)

In Hypnose ist es möglich, dass der Hypnotisierte (m/w) seine Körper innerlich erkundet. Zunächst bat ich Nicole eine Armada von IZ zu visualisieren. Ich legte meine Hand auf ihre Stirn und Nicole versammelte die IZ darunter. Die IZ erhielten den Auftrag im ganzen Körper auszuschwärmen und jede Zelle, jedes Organ, jeden mm² des Körpers zu ergründen. Sollten Sie auf Auffälligkeiten stoßen, so sollten sie diese berichten. Nicole konnte die Zellen sehen, instruieren und losschicken. Es dauerte ca. 10 Minuten, bis alle IZ zurück waren und berichteten. Nicole erhielt die Information, dass in der Leiste irgendetwas Aufmerksamkeit benötige.

Uboot durch den Körper

Ich bat Nicole eine Mini-Uboot zu visualisieren und in dieses einzusteigen. Das gelang problemlos. Nicole fuhr damit durch ihren Körper in die betreffende Leistengegend und sah sich die Stelle genau an. Sie konnte keine Auffälligkeiten erkennen. Ich erklärte ihr, dass sich im Körper viele Hilfs- und Fachkräfte befinden und nannte als verdeutlichendes Beispiel die weißen Blutkörperchen, die ja die Polizei des Körpers darstellen. Ebenso, so erklärte ich, gebe es im Körper viele andere Arbeiter und auch „Sachverständige“, die die einzelnen „Arbeiten“ im Körper koordinieren. Nicole beorderte einen Sachverständigen, zu erkennen am weißen Arbeiterhelm, zu der Stelle im Leistenbereich und ließ ihn die Situation bewerten. Im Ergebnis kam heraus, dass es dort keinerlei aktuellen Handlungsbedarf gibt. Nicole führte einen inneren Dialog mit dem Mann mit weißem Helm. Er wurde gebeten die Stelle im Auge zu behalten und alles notwendige dafür zu tun, dass evtl. Veränderungen im Keim erkannt und behoben werden. Dazu wurde ihm die Freigabe sämtlicher Ressourcen erteilt. Er erhielt so etwas wie einen unbeschränkten Wartungsauftrag, den er für Nicoles gesamten Körper bekam. Im Dialog bekräftigte der Mann mit weißem Helm, dass er die Wichtigkeit seiner Aufgabe kenne und gewissenhaft ausführen wird.

Suggestionen

Das UB wurde angewiesen alles erdenklich Notwendige in die Wege zu leiten, damit keinerlei neue Metastasen mehr entstehen können. Jede noch so kleine Bildung sei im Ansatz zu unterbinden. Ganzheitlich wurde das UB instruiert alles das, was Nicole schaden könnte, körperlich wie seelisch, nicht mehr zuzulassen und Nicole ganz automatisch richtig handeln zu lassen. Alles das war ihr guttut wird ganz automatisch geschehen und das was schadet nicht mehr zugelassen. Die Selbstheilungskräfte wurde gestärkt und zielgerichtet aktiviert. Dazu erhielt Nicole die Gewissheit, dass aktuell in ihrem Körper keinerlei Ansätze für Metastasen vorhanden sind und sie sich dessen auch bewusst ist. Letzteres zielt besonders auf das Allgemeinbefinden und den Umgang mit der ärztlichen Diagnose / Prognose. Alle Inhalte der Sitzung wurden dauerhaft verankert, so dass die Wirkung der angestoßenen Prozesse und die Suggestionen auf Dauer wirken.

Ausleitung

In der Ausleitung wurden alle Inhalte wiederholt, vertieft und verankert. Dann alle Körperfunktionen auf optimale Werte gesetzt und die Selbstheilungsprozesse gesondert verstärkt. Bei „3“ war Nicole dann wieder entspannt im „Hier und Jetzt“.

Nicole wird aus Ihrer Sicht berichten. Behandlungen werden ca. 14-tägig stattfinden.

Behandler am 13.11.14 15:36, kommentieren

Info Stadieneinteilung

Nicole ist im Stadium IIIb eingeordnet.

Tabelle II: Stadieneinteilung des malignen Melanoms der DDG

Stadieneinteilung der DDG

10-Jahresüber-lebensrate

Stadium IA

PT1≤0,75 mm

N0

M0

97%

Stadium IB

PT2(0,75-1,5)

N0

M0

90%

Stadium IIA

PT3(1,51-4,0)

N0

M0

67%

Stadium IIB

PT4(≥4,0 mm)

N0

M0

43%

Stadium IIIA

pTa (Satelliten)

pTb (In transit)

N0

M0

28%

Stadium IIIB

Jedes pT

N1, N2

M0

19%

Stadium IV

Jedes pT

Jedes N

M1

3%

Im Gegensatz zu der in Europa verwendeten TNM-Klassifikation wurde vom American Joint Committee on Cancer Staging System for Cutaneus Melanoma ein neues Staging System vorgestellt, das ab Mitte 2002 Gültigkeit hat (6-8). Hier sind die validen Prognosefaktoren des Primärtumors die Tumordicke und eine mögliche Ulzeration des Primärtumors. Weiterhin findet vor allem der Sentinel Node Status in unterschiedlichen Schweregraden (Mikro- versus Makrometastasierung) bzw. die Anzahl der Lymphknotenmetastasen Berücksichtigung.




srate

Stadium IA

pT1  (< 0,75 mm)*

N0

M0

97 %

Stadium IB

pT2  (0,76 - 1,5 mm)*

N0

M0

90 %

Stadium IIA

pT3  (1,51 - 4,0 mm)*

N0

M0

67 %

Stadium IIB

pT4  (> 4,0 mm)*

N0

M0

43 %

Stadium IIIA

pTa, pTb**

N0

M0

28 %

Stadium IIIB

jedes pT

N1, N2

M0

19 %

Stadium IV

jedes pT

jedes N

M1

3 %

*Die pT-Klassen werden nach der vertikalen Tumordicke nach Breslow festgelegt, nur bei fehlender Tumordickenangabe wird der Invasionslevel nach Clark in Anlehnung an die TNM-Klassifikation herangezogen.

**Satelliten-Metastasen werden als pTa und In-transit-Metastasen als pTb bezeichnet

Tabelle 4. Stadieneinteilung nach den Empfehlungen der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft [Orfanos et al. 1994]

 

 

 

 

10-J-
Überlebensrate

Stadium IA

pT1  (< 0,75 mm)*

N0

M0

97 %

Stadium IB

pT2  (0,76 - 1,5 mm)*

N0

M0

90 %

Stadium IIA

pT3  (1,51 - 4,0 mm)*

N0

M0

67 %

Stadium IIB

pT4  (> 4,0 mm)*

N0

M0

43 %

Stadium IIIA

pTa, pTb**

N0

M0

28 %

Stadium IIIB

jedes pT

N1, N2

M0

19 %

Stadium IV

jedes pT

jedes N

M1

3 %

*Die pT-Klassen werden nach der vertikalen Tumordicke nach Breslow festgelegt, nur bei fehlender Tumordickenangabe wird der Invasionslevel nach Clark in Anlehnung an die TNM-Klassifikation herangezogen.

**Satelliten-Metastasen werden als pTa und In-transit-Metastasen als pTb bezeichnet

Behandler am 9.11.14 13:41, kommentieren

malignes Melanom

Hallo zusammen,

ich heiße Nicole und habe im September 2013 die Diagnose noduläres malignes Melanom bekommen. Zuvor hatte ich ein Muttermal am linken Unterschenkel mir beim Hautarzt entfernen lassen. Dann wurde ich angerufen, dass ich mich in der Uni Klinik Köln vorstellen soll. Dort wurde dann besprochen, dass ich noch einmal großflächig die Stelle nachschneiden lassen soll und den Wächterlymphknoten in der Leiste entfernen lassen soll.

Gesagt, getan, leider waren in dem Lymphknoten Micrometastasen. Also habe ich alle Lymphknoten in der linken Leiste entfernen lassen.

Das Spiel mit der Angst fing an. Niederschmetternde Prognose. Stadium IIIb.

Hochdosistherapie mit Interferon 35 Mio Einheiten, 20 Infusionen, danach mit 18 Mio, dann 12 Mio selbst gespritzt....Ich habe die Therapie wegen starken Nebenwirkungen abgebrochen und seitdem bin ich auf der Suche nach einer Therapie....

 Von der Hypnose verspreche ich mir, an meine Spontanheilung zu glauben, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und den Lymphfluss mehr anzuregen.

Nicole am 9.11.14 13:08, kommentieren

1. Behandlung...

...am 12.11.2014

Behandler am 7.11.14 17:39, kommentieren

Die Probandin...

... wird sich hier in Kürze vorstellen.

Behandler am 7.11.14 17:39, kommentieren

Zweck des Blogs

Der Blog soll ergründen, ob die Paranormale Heilung nach Frese ® auch in der Behandlung von Krebserkrankungen wirksam ist..Die Behandlungen finden in Hypnose statt. Es handelt sich hierbei um die detaillierte Dokumentation der Behandlungen. Da es sich um einen Versuch handelt, ist der Verlauf völlig offen. Sowohl Erfolge als auch Misserfolge werden authentisch dokumentiert. Weder der Behandler, noch die Probandin werden für ihren Einsatz finanziell entlohnt, um eine wirkliche Authenzität zu gewährleisten.

Der Blog ist abonnierbar. Kommentare sind erwünscht, so sie nicht anonym abgegeben werden und die Nettiquette nicht verletzen. Auch die Ärzte, Betreuer und nahestehende Personen des Probanden sind gerne aufgefordert, den Blog aktiv mit zu gestalten.

Das Therapiekonzept finden Sie hier

Behandler am 7.11.14 17:37, kommentieren