Krebs Malignes Melanom

Hilft Paranormale Heilung nach Frese ® ?
 
 

nichts...

...Neues, was als sehr positiv zu werten ist.

Behandler am 9.9.15 18:09, kommentieren

Aktuell

Aktuell sind alle Untersuchungsergebnisse ohne Befund. Letzte Untersuchungen für den Moment laufen dieser Tage. Nicole wird uns Informieren.

Behandler am 23.4.15 17:19, kommentieren

Malignes Melanom 6. Hypnose

Inzwischen habe ich auch das Ergebnis des Hautarztes: alle Muttermale waren unauffällig....das ist unglaublich erleichternd denn die Zeit in den Arztpraxen und dann die Wartezeit auf die folgenden Ergebnisse sind stressig und belastend...in der Zeit schlafe ich auch immer schlechter und bekomme Panik.

 Das war dieses Mal leichter. Ich war gelassener als sonst und konnte besser mit der Situation umgehen. Beim der nächsten Untersuchung Ende April werden wieder mehrere MRT´s gemacht.

Der Selbsthynoseanker klappt jetzt besser und ich habe mir vorgenommen öfter zu üben. Mein Lymphödem ist gleich geblieben und ich bin sehr zufrieden... Die Melodie auf dem Handy macht es für mich leichter, mich zu entspannen. Wobei es mir in der Praxis immer noch leichter fällt.

Es ist mir sogar gelungen, in der Selbsthypnose meine Kopfschmerzen weg zu machen. Unglaublich, aber wahr. Da werde ich sicher noch weitere Erfahrungen sammeln.

Dirk hat mich noch einmal daran erinnert, beim Gedanken an schlechtes Essverhalten an meinem Ohrläppchen zu ziehen. Das hatte ich völlig verdrängt und das hat heute sehr gut geklappt. Ich hoffe, es hält weiterhin an...

 

 

 

 

Nicole am 9.2.15 23:09, kommentieren

Malignes Melanom

Ich fange einfach mal an, wie es mir in der Zwischenzeit so ergangen ist. Insgesamt bin ich wesentlich gelassener und ruhiger als noch vor wenigen Monaten. Es gibt kaum noch Momente, in denen ich an meiner Heilung zweifle. So kann ich die Krankheit wesentlich besser bewältigen und mit ihr leben.

Durch den Selbsthypnosetrigger suggeriere ich mir immer wieder, dass ich gesund bin und alle Zellen gesund sind. Weiterhin stelle ich mir vor, wie die Barriere durch die Lymphknotenentnahme in der Leiste mehr und mehr abgebaut wird, und das Lymphsystem wunderbar arbeitet.

Der Selbsthypnosetrigger funktioniert leider immer noch nicht so gut wie bei Dirk in der Praxis. Ich habe zwar die Melodie jetzt auf meinem Handy die auch während der Behandlung läuft, aber es klappt nicht so intensiv wie in der Praxis.

Vielleicht ist es auch die Stimme von Dirk zur Einleitung.

Mit der Essstörung ist es nicht so einfach. Jeder sagt einem, was man bei Krebs nicht mehr essen soll: Zucker, Weizenmehl, Milchprodukte, Fleisch usw. Nur noch Vegan und Bio. Kein Fast Food. Kein Alkohol. Die Liste ist ellenlang und da entsteht der Heißhunger auf gerade die verbotenen Dinge umso mehr.

Gestern habe ich die Ergebnisse von meinem Tumorstaging erhalten: Der Tumormarker ist im absoluten Niedrigbereich und die Lymphknoten sind alle unauffällig. Lediglich der Hautarzt hat vorsichtshalber 3 Muttermale entfernt. Das Ergebnis bekomme ich aber erst nächste Woche.

Mein Lymphödem hat sich wesentlich gebessert. Bis vor einigen Monaten konnte ich ohne Stützstrumpfhose nicht aus dem Haus gehen. Jetzt habe ich schon seit einiger Zeit keine mehr getragen emotion

Das ist ein völlig neues Lebensgefühl.

Ich freue mich auf die nächste Hypnose und hoffe dadurch auch zu Hause noch besser in die Tiefenentspannung zu kommen....

 

 

 

 

Nicole am 29.1.15 17:34, kommentieren

Letzten 2 Sitzungen

Ab sofort werden die Sitzungen wieder unmittelbar nach deren Stattfinden hier dokumentiert. Zuletzt ging es um die Essstörungen der Patientin und darum, ob deren Ursache auch mit der Krebserkrankung in Zusammenhang steht.

 

In den letzten 2 Sitzungen wurden Rückführungen mit Nicole gemacht. D.h. ich habe sie in eine Zeit zurückversetzt in der sie noch gesund war. Dann sind wir Jahr für Jahr in Richtung Heute gegangen um den Zeitpunkt zu finden, zu dem die Krankengeschichte begann. Zunächst ließ ich Nicole den Tag ihres 10. Geburtstags nochmals erleben und befragte ihr Unterbewusstsein (UB) nach dem Befinden. Bereits dort ging es ihm nicht gut. Die Annäherung ergab dann, dass Nicole mit 3 Jahren einen Krankenhausaufenthalt hatte, der sich traumatisch auf ihr folgendes Leben ausgewirkt hat. Die Details des Traumas zu schildern wäre ggf. Nicoles Sache. Direkt in der Sitzung wurde das Trauma behandelt und eine Harmonisierung mit den Erlebnissen erreicht. Sodann ließ ich Nicole wieder zu Ihrem 10. Geburtstag nach "vorne" wandern. Diesmal gab das UB an, dass es sich wohl fühlt. Gleiches auch am 14. Geburtstag. So haben wir uns dann bis zum Heute vorgearbeitet.

Anschließend wurde die Harmonisierung verankert. DIe Vergangenheit soll zukünftig keine belastende Rolle mehr spielen. Zusätzlich, sollte die Essstörung sich doch noch einmal zu Wort melden, bekam Nicole einen Anker dergestalt, dass ein Zupfen am Ohrläppchen die Gedanken an die Essstörung verschwinden lässt. Dazu wurde nochmals der Selbsthypnoseanker verstärkt, mit dem Nicole zuhause immer noch Probleme hatte. In der Praxis funktioniert er prima. Um es auch Zuhause  zu erleichtern, erhielt Nicole die Hypnosemusik zum Download. Sollte auch das noch nicht ausreichen, werde ich Ihr eine persönliche Selbsthypnose-CD erstellen.

Die Essstörungen werden nun ggf. nebenher behandelt, die Behandlung zur Verhinderung erneuter Metastasen tritt wieder in den Vordergrund.

Behandler am 22.1.15 11:55, kommentieren

malignes Melanom 3. Hypnose

 

Seit der letzten Hypnose ging es mir mental ganz gut. Ich war die ganze Zeit optimistisch und entspannt. Körperlich konnte ich eine deutliche Heilung meiner frischen Verletzung und einen weiteren Abbau des Lymphstaus feststellen. Ich habe jetzt schon einige Tage keinen Kompressionsstrumpf getragen und das macht mich sehr glücklich, da es mich auch immer wieder an die Krankheit erinnert ihn zu tragen.

Seit meiner Kindheit leide ich zusätzlich unter einer Erkrankung der Wirbelsäule. Die Ärzte haben mir sehr eindrücklich klar gemacht, dass ich nie übergewichtig werden darf. Das machte es für mich besonders sehr schwer in der Pupertät, wo sich der Körper von selbst verändert. Ich habe mir jeden Bissen überlegt und oft ein schlechtes Gewissen gehabt.

Besonders bei Krebs ist es ja bekannt, das es besser ist, auf jeglichen Zucker und auch Weißmehlprodukte zu verzichten. Jetzt habe ich noch viel mehr Stress mit dem Essen und das schlechte Gewissen ist noch viel größer.

Bei der Hypnose konnte ich mich viel einfacher fallen lassen, da ja alles schon bekannt war. Ich hatte auch das Gefühl, dass sich diese tiefe Entspannung wesentlich schneller einstellte.

Ich hatte das Gefühl, zwischendurch eingeschlafen zu sein und als ich den gesetzten Selbsthypnosetrigger anwendete, fand ich es super mich selbst schnell in eine Art leichte Trance versetzen zu können.

Zu Hause klappte es dann nicht so gut wie bei Dirk. Ein wenig, aber nicht so einfach. Ich denke, dass es noch einmal vertieft werden muß.

 Das Essen fiel mir ein paar Tage lang wesentlich leichter zu genießen, aber jetzt stellt sich wieder das schlechte Gewissen ein. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit finde ich es besonders schwer...von überall riecht es gut und Essen wird mehr thematisiert. Aber das wird hoffentlich nach der nächsten Sitzung auch wieder etwas einfacher.

Ich freue mich auf den nächsten Termin...

 

 

 

 

 

Nicole am 9.12.14 08:38, kommentieren

3. Behandlung

Dauer ca. 120 Minuten

Vor der Hypnose

Nicole berichtet, dass die Wasseransammlung im linken Bein deutlich zurückgegangen ist. Auch die infizierte Wunde am rechten Unterschenkel ist stark verbessert.

Nicole leidet seit ihrer Kindheit auch an einer Form der Essstörung. Wie bereits berichtet, hatte sich diese Essstörung nach der letzten Behandlung in den Vordergrund gedrängt. Ich fasse das als einen Hinweis des Unterbewusstseins (UB) auf. Vielleicht will dass UB darauf hinweisen, dass der Grund für die Essstörung auch gleichzeitig der Grund für die weiteren Erkrankungen, auch des Krebs ist. Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Seele (Psyche) mit Krankheiten auf ihre andauernde Belastung reagiert. Zumeist beginnt sie mit harmlosen "Schüssen vor den Bug". Wird weiter jede Warnung ignoriert, dann können massive Krankheiten angestoßen werden.

Einleitung der Hypnose

Binnen weniger Minuten war Nicole in einer tiefen und über die gesamte Sitzung stabilen Trance.

Wiederholungen/Verstärkungen

Zunächst habe ich die Inhalte der letzten Sitzung wiederholt und vertieft. Der "Damm", der in der linken Leistengegend den Lymphabfluss behindert soll nun ganz eingerissen werden. Dieses verankerte ich als starke Suggestion. Ebenfalls suggerierte ich, dass die infizierte Wunde am rechten Bein nun so lange gespült wird, bis keinerlei Keime und Bakterien mehr vorhanden sind und die Wunde dann zügig heilen wird.

Essstörung

Ich vereinbarte mit dem UB, dass ab der nächsten Sitzung damit begonnen wird, den Grund für die Essstörung  zu besprechen und zu Harmonisieren. Das wird die gesamte Sitzung in Anspruch nehmen, für heute wäre es zu viel gewesen. Es wurde vereinbart, dass Nicole von nun an nur noch Lebensmittel zu sich nimmt, bei denen sie vorher zu 100% sicher ist, dass sie den Genuß anschließend nicht bereuen wird. Genussmittel, deren Verzehr sie bereuen würde, werden in der Situation keinen Reiz auf sie ausüben können. Es wird also Situationen geben, in denen Nicole gerne und mit Genuss auch an "verbotenen Früchten" nascht, nämlich dann, wenn es ihr guttut und sie es nicht bereuen wird. Die gleichen "Früchte" werden ihr aber völlig egal sein, wenn diese eine spätere Essreue zur Folge haben könnten. Damit soll, bis zur Harmonisierung des Auslösers schon Mal die Lebensqualität und das Gesamtbefinden verbessert werden.

Selbsthypnosetrigger

Um sich jederzeit entspannen und abschalten zu können, habe ich Nicole einen  Selbsthypnosetrigger verankert. Sie kann sich damit nun binnen Sekunden selber in Hypnose versetzen. Die Hypnose dauert dann genau 10 Minuten und leitet sich dann automatisch wieder aus. Sie stellt alle Körperfunktionen auf optimale Werte ein, vertieft die Inhalte dieser Hypnose und setzt die Selbstheilungskräfte gezielt ein. In den 10 Minuten kann Nicole entspannen, verreisen oder sich selber Suggestionen geben. Ich habe sodann Nicole kurz "geweckt". Sie wandte den Code zur Hypnose an und fiel sofort in Trance.

Ausleitung

Nach Wiederholungen und Vertiefungen war Nicole bei "3" wieder im Hier und Jetzt. Zuvor alle Körperwerte optimiert.

Erneuter Test

Nicole brachte sich noch einmal selber in Hypnose, welche ich dann erneut auflöste.

Behandler am 4.12.14 20:08, kommentieren

vor der 3. Behandlung

Morgen ist es also Zeit für die 3. Behandlung. Ich habe heute mein Ergebnis des Tumormarkers erhalten: Der S100 ist 0,07 !!! Das ist also völlig in Ordnung und heißt für mich : ich bin gesund.

Das Lymphödem ist leicht zurück gegangen. Das Bein wird nicht mehr so dick wie vorher. Ich gehe weiterhin 2 x die Woche zur Lymphdrainage von jeweils 60 Minuten und habe sonst alles so weiter gemacht wie bisher.

Ich bin also sehr gespannt auf morgen und werde weiter berichten...

Nicole am 3.12.14 21:29, kommentieren

2. Behandlung

Sorry für den späten Eintrag, war etwas stressig die letzte Zeit.

Nicole war wieder recht schnell in Trance zu versetzen. Tagesformabhängig schwankte aber ihre Trancetiefe beachtlich.

So gelang es ihr anfänglich  sehr gut die Sachverständigen und Arbeiter in ihrem Körper zu sehen. Als sie diese ansprechen wollte, verschwanden sie aber regelmäßig. Für den Auftrag der Helfer spielt das allerdings keine Rolle. Der Inspektionsauftrag aus der 1. Sitzung wurde wiederholt und verankert.

Nicole hat zwischenzeitlich einige Parameter neu bestimmen lassen. Die Ergebnisse lagen aber noch nicht vor. Bericht folgt.

 

Nicole leidet zudem unter Wassereinlagerungen im linken Bein. Es gelang ihr die Stelle, welche den Abfluss des Wassers behindert aufzusuchen. Die Draynage sollte sie sich nun als einen Bach im Wald vorstellen, dessen Abfluss von einem Damm behindert wird. Wir eingten uns auf einen Biberdamm. Nicole rief also den zuständigen Förster an die Stelle und zeigte ihm den Damm. Der Förster erklärte, dass er den Damm beseitigen werde und begann sofort mit den Händen damit, das Hindernis abzubauen. Allerdings machte er sehr bald eine Pause und schien etwas unwillig zu sein. Nicole hat ihn reundlich an seine Pflichten erinnert. Wir werden die Stelle in einer der kommenden Sitzungen kontrollieren. Aktuell berichtet Nicole, dass zumindest keine weitere Zunahme der Stauunug mehr aufgetreten sei.

 

Wie früher erwähnt leidet Nicole noch an einigen "Nebenbeschwerden". Während sie ansonsten von einem verbesserten Allgemeinzustand berichtet, hat sich eine der Nebenbeschwerden verstärkt, bzw. tritt aktuell deutlicher auf. Es kann sein, dass das Unterbewusstsein damit auf die Relevanz  der Nebenerkrankung auf den gesamten Krankheitsverlauf hinweisen will, dass hier zunächst angesetzt werden sollte. Wir werden uns also neben der Behandlung des Krebs in den nächsten Sitzungen auch dieser Problematik annehmen. Nicole ist es vorbehalten zunächst über das Problem hier zu berichten.

 

Behandler am 1.12.14 14:27, kommentieren

malignes Melanom 2. Hypnose

Am Donnerstag, den 20.11.2014 war es dann soweit. Ich war gespannt und voller Erwartung, wie schnell ich diesmal in dieser tiefen Entspannung bin. Da ich so viel Erwartungen hatte, kam es mir so vor, als wenn die Trance nicht so tief war.

Heute ist Sonntag und ich kann mich kaum noch dran erinnern.

Was mir auffällt ist aber, dass meine Ruhelosigkeit etwas nachgelassen hat und ich mir einfach Auszeiten nehme. Auch das Lesen klappt wieder etwas besser.

Es gab auch noch keine Momente der Angst, dass es zu Metastasen kommen könnte. 

Insgesamt geht es mir echt gut und ich freue mich auf den nächsten Termin.

 

 

 

Nicole am 23.11.14 19:41, kommentieren